swiper-image
swiper-image
swiper-image
swiper-image
swiper-image
swiper-image
swiper-image
swiper-image
swiper-image
swiper-image
swiper-image
swiper-image

Fotos vom ADAC - Fahrsicherheitstraining am 30.03.2007

Nach mir die Sintflut? (Bericht von Silke Lieberwirth)

Die praktische Ausbildung zur Fahrerlaubnis findet auf sehr engem Raum statt. Zwischen Fahrschüler und Fahrlehrer muss ein unbedingtes Vertrauen bestehen. Beide sitzen im selben „ Boot“. Der Fahrlehrer lehrt nach bestem Wissen und Gewissen seinen Fahrschülern alles, um die Prüfungen zu bestehen, aber auch besonders um im Straßenverkehr allein im Auto sicher und unfallfrei zu fahren. Wenn wir unsere Fahrschüler nach der praktischen Prüfung „ziehen“ lassen, fragt man sich immer: „ Habe ich ihm/ihr alles gelernt; habe ich sie gründlichst auf die verschiedensten Situationen vorbereitet?“ Die Antwort lautet JA , alles was der Gesetzgeber von einer Fahrschulausbildung fordert wurde gelehrt und vertieft.

Aber wie verhalten sich unsere Fahrschüler, wenn sie das erste Mal Aquaplaning erleben, einem Tier ausweichen müssen oder Blitzeis auf der Fahrbahn vorfinden. Dazu kommt, dass das eigene Fahrzeug vielleicht nicht den Komfort des Fahrschulautos besitzt.

Für uns als Fahrschule, „der nette Fahrscholz“, endet die Verantwortung nicht mit bestandenen Prüfungen. Die Fahrschüler haben uns ihr Vertrauen geschenkt und uns als Ausbildungsfahrschule gewählt und wir möchten unsere Verantwortung über die Fahrschulzeit hinaus gerne zur Verfügung stellen. Nach mir die Sinnflut gibt es in unserer Fahrschule nicht. So entstand unser Plan, der im März 2007 erstmals in die Tat umgesetzt wurde.

Anfang März haben wir alle ehemaligen Fahrschüler der letzten 9 Monate angeschrieben und ihnen angeboten, den Gutschein des ADAC, für ein kostenloses Fahrsicherheitstraining, zu organisieren und mit dem „alten“ Fahrlehrer durchzuführen. Die Resonanz war so groß, dass wir gleich weitere Plätze nachbuchen mussten, da sich Freunde unserer „Ehemaligen“ auch für diesen Service interessierten. Auch Fahrschülern, die kein eigenes Auto hatten, konnte geholfen werden. Hans stellte die Fahrschulautos für diesen Nachmittag zur Verfügung.

Am 30.03.2007 war es dann so weit!!!

Wir organisierten 2 Treffpunkte, an denen je ein Fahrlehrer stand und seine „Schäfchen“ sicher zur ADAC- Teststrecke in Dölzig geleitete. Dort angekommen konnte sich jeder erst einmal stärken. Für das leibliche Wohl hat die Fahrschule gesorgt.

Das Training ging von 16.00 bis 20.00 Uhr. Der Nachmittag war für alle gespickt mit Wiederholung und Vertiefung der Fahrphysik und im Anschluss das Ausloten der eigenen Grenzen und der des eigenen Autos.

Alle sollten und sind an ihre Grenzen gestoßen und haben von dem Instruktor über Funk sofort hilfreiche Infos und Tipps erhalten, um das richtige Verhalten für die jeweilige Situation zu erlernen. Bei einer Zugabe, gefahren von dem Instruktor, gab es so richtig FUN, das Auto drehte sich mehrmals hintereinander um die eigene Achse! Während der Abschlussbesprechung und der Vergabe der Teilnahme- Urkunden hatten alle erstaunlicherweise mehr Hunger, als zu Beginn der Veranstaltung.

Das Fazit unserer Ex-Fahrschüler war: 

  • Hat richtig viel Spaß gemacht.
  • Hätte wegen mir noch länger gehen können.
  • Hab richtig was gelernt.
  • Theorie war am Anfang trocken.
  • Schön, dass man das zusammen mit Bekannten machen konnte.
  • Hätte das die Fahrschule nicht organisiert, wäre ich nie alleine da hin gegangen, DANKE.
  • Das hat so viel Spaß gemacht. Ich melde mich sofort zu einem Tages- Intensiv-Training an. ( wurde am 27.05.2007 auf dem Sachsenring absolviert)
  • Das war so GEIL, das könnt ihr weiter euren Fahrschülern anbieten, ist echt hilfreich und macht höllischen Spaß! 

Wir versprechen, das machen wir weiter, es liegen schon Anfragen von Fahrschülern vor, die wissen wollen, wann die 2. Auflage startet!!!!
Wenn wir euer Interesse geweckt haben, schickt uns eine Mail und wir senden euch bei Zeiten den nächsten Termin zu.